Beiträge

Tages-Radtour 07.06.2019

Immer freitags vor Pfingsten – andere Frauen putzen –

Landfrauen fahren Rad!!!

Auch in diesem Jahr hatten die Wohldenberger Landfrauen eine landschaftlich schöne Tagesetappe ausgesucht.

Unter Leitung von Hermann Mundt starteten 13 Radlerinnen mit der Bahn in Richtung Bad Harzburg. Die Räder ließen sie sich per Transport zum Zielbahnhof bringen – echter Luxus!!
Diese bequeme Variante wurde gewählt, da auf einigen Bahnhöfen nicht das problemlos Erreichen der unterschiedlichen Bahnsteige gewährleistet ist. Das Tragen der Räder durch diverse Unterführungen ist sehr beschwerlich. Das typisch schöne LF-Wetter war Ihnen auch in diesem Jahr hold.

Die Strecke verlief durch Bad Harzburg an der Rennbahn vorbei, Richtung Vienenburg, weiter zum Kloster Wöltingerode, Besichtigung der wunderschönen Kloster-Anlage mit kleinem Gesang in der Kirche.

Mittagspause im herrlichen Biergarten – unbedingt ein Muss.In Döhren wurden die Außenanlagen des „Schröder Stollens“ angesehen. Ein Projekt einiger Idealisten, die diesen Stollen als Anschauungsobjekt in mühevoller Kleinarbeit sanieren.

Ein Besuch der Liebenburg, oberhalb des gleichnamigen Ortes, hat sich absolut gelohnt. Reste der Burg waren aufwendig restauriert worden, das sehr gepflegte Barock- Schloss wird von dem Künstler Gerd Winner bewohnt. Auf dem Skulpturenweg Salzgitter-Bad, der ein Teil der Straße des Friedens ist (Skulpturen aus Salzgitter-Stahl), ging der Weg weiter in Richtung Sz-Bad am Golfplatz vorbei mit Einkehr im „Hasenspring“.

Über Gitter, Haverlah, Klein Elbe erreichte die Gruppe nach einem wunderbaren Radlertag den Ausgangspunkt Baddeckenstedt – 51 km Fahrstrecke.

Fahradtour zur Schleuse nach Anderten

Fast 40 Landfrauen trafen sich am 04. Juni zur gemeinsamen Radtour.


Los ging es an der Bolzumer Schleuse. Bei herlichem Sonnenschein fuhren wir den Mittellandkanal entlang. Unterwegs begeneten wir einigen kleinen und großen Schiffen. An der Schleuse erzählte uns Marina historisches und wissenswertes über dieses Baudenkmal. Nun war es nicht mehr weit zum Alten Bahnhof, wo der Wirt schon mit Kaffee und Kuchen in seinem schönen Biergarten auf uns wartete. Nach ausgiebiger Pause fuhren wir wieder am Kanal zurück. Es war ein sportlich schöner Nachmittag.
Recht vielen Dank an die Initiatoren!