Erntekroneübergabe 2021

Test Auszug: vom Landkreis Hildesheim https://www.landkreishildesheim.de/index.php?ModID=7&FID=2829.13060.1&object=tx%7C2829.13060.1

Symbol mit langjähriger Tradition: Seit dieser Woche hängt im Foyer des Kreishauses wieder eine Erntekrone, die in diesem Jahr von den LandFrauen im Altkreis Alfeld gebunden wurde. Bei der offiziellen Übergabe an den Landkreis betonte Erste Kreisrätin Evelin Wißmann die Verbundenheit der Kreisverwaltung mit der Region und die Bedeutung der Landwirtschaft. „Die Erntekrone ist für uns ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung – für die Landwirtschaft, ohne die wir nicht leben könnten, und für die große Mühe, die sich die Landfrauen alljährlich mit dem Binden machen. Durch die Platzierung im Foyer kann die Erntekrone von jeder Ebene aus gesehen werden und sie erinnert uns jeden Tag daran, wie wichtig eine gute Ernte ist und welche Leistung unsere Landwirte erbringen.“
Im Landkreis Hildesheim gibt es zwei Kreisverbände der LandFrauen (Hildesheim und Alfeld), die im jährlichen Wechsel die Erntekrone für das Kreishaus binden. „Mit der Erntekrone machen wir deutlich, dass für uns die Verbindung von Landwirtschaft und politischer Ebene vor Ort sehr wichtig ist“, erklärt Birgit Mund, Mitglied im Kreisvorstand der LandFrauen im Altkreis Alfeld.

Über die Erntekrone im Foyer des Kreishauses freuen sich Erste Kreisrätin Evelin Wißmann, Konrad Westphale (Vorsitzender vom Landvolk Kreisverband Hildesheim), Monika Dettmer (Vorsitzende der LandFrauen vom Kreisverband Hildesheim), Carsten Künnecke (Mitglied im Vorstand des Landvolk Kreisverband Hildesheim) und Birgit Mund (Mitglied im Kreisvorstand der LandFrauen im Altkreis Alfeld). Foto: Landkreis Hildesheim

Erntemarkt 02.10.2021

Liebe LandFrauen

In diesem Jahr wird am 02. Oktober in Garmissen ein kleiner Bauernmarkt auf zwei landwirtschaftlichen Betrieben stattfinden.

Wir LandFrauen wurden gefragt ob wir daran teilnehmen würden um eine Pflanztauschbörse zu betreuen und auszurichten.

Dazu benötigen wir allerdings die Hilfe und Mitarbeit möglichst vieler LandFrauen im Landkreis Hildesheim.

Für die  Bestückung der Pflanzenbörse, benötigen wir möglichst viele Ableger, jeglicher Pflanzen (Garten/Staude/Zimmerpflanze) .

Die Ableger bitte in  Töpfe pflanzen und mit Pflanzennamen versehen.

Die Ableger können an verschiedenen Sammelorten abgegeben werden, diese werden zeitnah bekanntgegeben.

Bitte die Ableger bis zum 27.09. zur Abholung bzw. Abgabe vorbereiten.

Außerdem benötigen wir für einen geplanten Eisstand ebenfalls Hilfe für den Standdienst. Hierfür ist allerdings ein Hygienezeugnis erforderlich. 

Um Rückmeldung der Anzahl der zu erwartenden Ableger sowie Standdienstbetreuung  bitte ich um Rückmeldung bis zum 18.09. unter der Telefonnummer 05123/2478.

Vielen Dank für die Mitarbeit und Unterstützung.

Mit vielen herzlichen Grüßen

Monika Dettmer

Weiter Infos findet ihr unter:

https://kreis-landfrauen-hildesheim.de/termine/kultur-erlebnis-tage-erntemarkt/

3. Treckerkino der Landjugend Hildesheimer Börde

Am 28.8 startet das 3. Treckerkino
von der Landjugend Hildesheimer Börde

Der Film steht fest

➡️ 25km/h

❗Kartenvorverkauf❗

Ab 27.7 könnt ihr in folgenden Verkaufsstellen Tickets erwerben:

Blumenstübchen, Harsum

New Tec, Harsum

KS Fahrzeugtechnik, Rautenberg

Palandt, Grasdorf

Agravis, Hoheneggelsen  

Alle sind herzlich eingeladen, egal ob Rasenmäher oder 300 ps Schlepper

Wir Landfrauen unterstützen den Tag beim Popcorn Verkauf!

Nachricht von der Landjugend:

Guten Abend liebe Treckerkino- Besucher. Wir sind leider jetzt erst zu dem Entschluss gekommen eine Testpflicht einzuführen, somit entfällt dann aber auch die Maskenpflicht. Die Tests sollten nicht älter als 24h sein. Eine Bescheinigung wird benötigt. Testzentren Hildesheim (beispielsweise) – Ecocare Testzentrum -Klinikum Hildesheim Viele Apotheken bieten Tests an Bis zu unserem Kino sind die Tests auch noch kostenlos. Wir hoffen ihr habt Verständnis für unsere Entscheidung

Rahmenprogramm – Coworking

Es sind zwischendurch auch noch weitere Termine dazugekommen. Klicke auf den Button „Herunterladen“ um das Programm zu sehen.

Aktualisierter Plan ist auf der Homepage von coworkland. 

Mobiler Coworking-Container kommt nach Bolzum

  • Zahlreiche Rahmenveranstaltungen sind geplant

Vier Wochen lang, vom 13. Juni bis 11. Juli 2021, wird in Sehnde das Thema „Coworking – Leben und Arbeiten im ländlichen Raum“ öffentlichkeitswirksam in den Fokus gerückt.

Hierfür steht ein Coworking-Container beispielhaft für ein Gemeinschaftsbüro auf dem Marktplatz in Bolzum. Geöffnet ist der Container montags bis freitags von 10-17 Uhr und samstags von 10-13 Uhr sowie zu den Veranstaltungsterminen oder nach persönlicher Absprache. Während dieser Zeit ist der Marktplatz komplett für den Autoverkehr gesperrt und mit Lounge-Möbeln bestückt, so dass auch draußen gearbeitet oder Pause gemacht werden kann.  

Die Nutzungsmöglichkeiten stehen für alle Interessierten offen, auch über die Sehnder Stadtgrenzen hinaus. Die Arbeitsplätze im Container können in dieser Zeit kostenlos gebucht werden unter: https://coworkland.de/de/spaces/popup-coworking-bolzum

Um den mobilen Coworking-Space vorzustellen, haben die Organisatorinnen ein umfangreiches und vielfältiges Rahmenprogramm geplant (siehe Anlage). „Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit bekommen, in Bolzum dieses Projekt umzusetzen.“, freut sich Birte Fricke vom Kreislandfrauenverband Hildesheim.  „Wir möchten, dass die Menschen die vielen Vorzüge und Möglichkeiten von Coworking kennen lernen. Der Container soll in den vier Wochen ein zentraler Ort für Begegnungen, Austausch und neue Ideen sein.“

Außerdem ist die Zeit mit dem Container eine Art Probelauf. Denn im Klimazentrum Sehnde entstehen im Rahmen des Verbundprojektes GutKlima und gefördert durch das Land Niedersachsen – in 100m Luftlinie zum Containerstandort – Coworking Arbeitsplätze, die dauerhaft modernes Leben und Arbeiten auf dem Land mit all seinen Vorzügen ermöglichen. „Wir wollen die Zeit auch nutzen, um mit Interessierten darüber ins Gespräch zu kommen, worauf es bei der Gestaltung und Einrichtung dieser Arbeitsplätze ankommt“, so Frauke Lehrke, Projektleiterin im Verbundprojekt GutKlima. „Hier bietet sich die einmalige Gelegenheit, zukünftige Coworker*innen gleich in die Planungen mit einbeziehen zu können.“

Durchgeführt wird das Projekt in Bolzum durch den Kreislandfrauenverband Hildesheim und dem LandFrauenverein Vogtei-Ruthe in Kooperation mit dem Niedersächsischen LandFrauenverband Hannover, dem Verbundprojekt GutKlima, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Sehnde, dem Dorfladen Bolzum sowie der CoWorkLand eG. 

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen ist eine Anmeldung erforderlich unter: coworking.bolzum@gmail.com. (Corona-bedingte) Änderungen vorbehalten. Alle aktuellen Informationen sind abrufbar unter https://coworkland.de/de/spaces/popup-coworking-bolzum . 

Für weitere Informationen steht Kristina Haack als Ansprechpartnerin zur Verfügung: 
Tel. 01522 1457 124; E-Mail: coworking.bolzum@gmail.com

Hintergrund: 

Der LandFrauenverein Vogtei-Ruthe hat in Zusammenarbeit mit dem Kreislandfrauenverband Hildesheim erfolgreich am Wettbewerb „CoWork: für dich – fürs Land!“ teilgenommen. 

Der Wettbewerb wurde vom Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover (NLV), dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und der Genossenschaft CoWorkLand ausgelobt. 

Bedingt durch die Corona-Pandemie erleben Homeoffice und mobiles Arbeiten einen Boom. Diese positiven Aspekte sollen auch nach der Corona-Pandemie dauerhaft erhalten bleiben. Aber wie kann das gehen? Coworking macht es möglich! 

Sehnde hat ein enorm hohes Pendleraufkommen. Täglich pendeln mehr als 7.000 Personen nach Hannover, Hildesheim, Braunschweig oder in andere Umlandkommunen. Weite und zeitintensive Wege zur Arbeit bedeuten vor allem für Menschen, die sich um Kinder oder ältere Familienangehörige kümmern, erhöhten Stress. Das Konzept des Coworking kann insbesondere für diese Zielgruppe ein erhebliches Mehr an Lebensqualität bedeuten.  

Die Arbeit in einem Coworking-Space hat zudem den Vorteil, dass vom Austausch mit den anderen dort arbeitenden Personen profitiert werden kann und Räumlichkeiten in den eigenen vier Wänden nicht vorgehalten werden müssen. Startups und kleine Unternehmen finden professionelle Rahmenbedingungen vor und können ressourcenschonend arbeiten.

Auftakt der „Tour de Flur“ war ein voller Erfolg

Wie schon im Vorbericht beschrieben startet am 30.05.2021 die „Tour de Flur“ in eine neue Runde. Mit dabei waren wir Landfrauen und bereiteten für die Tour eine Picknicktaschen vor.

In den kommenden Wochen kann sich jeder noch auf eigene Faust auf die „Tour de Flur“ machen, denn die Anleitung zur Route und die Quizfragen gibt es digital über die App „Actionbound“, die kostenlos heruntergeladen werden kann (klick hier). Die Tour Startet in 31174 Bettmar „Turmstraße“ an der Infotafel bei der Kirche. Sie ist 12 km lang und kann mit Rad wie auch zu Fuss bestritten werden.

Der Unterschied zur Premiere ist, das an paar Stationen keine Landwirte / Jäger / Schüler vor Ort stehen. Aber Eindrücke gibt es trotzdem noch reichlich auf der individuellen „Tour de Flur“ zu erleben.

Auch weiterhin bieten wir Landfrauen zur Stärkung Picknickpakete mit regionalen und saisonalen Produkten an.

Zum Preis von 15 € Erwachsene und 7,50 € für Kinder. Inhalt sind Obst, Gemüse, Getränke und belegte Brötchen oder Semmel. Auf Wunsch gibt es das Paket auch als vegetarische Variante. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Bestellung der Picknickpakete 3 Tage vor gewünschten Tourbeginn. Um die Tasche zu bestellen kontaktiert uns bitte unter E-Mail Adresse:

judith.vonhermanni@kreis-landfrauen-hildesheim.de

oder unter folgender Telefonnummer:

Monika Dettmer 05123 / 2478

Wir freuen uns über eure Bestellung!

https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/tour-de-flur-app-weist-den-weg-durch-die-hildesheimer-boerde.html

Onlineseminar zum Thema Facebook und Co.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2021-02-07-um-20.45.14-1.png

Die beiden Kreisverbände der LandFrauen im Landkreis Hildesheim bieten in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale ein weiteres  Onlineseminar an.

Diesmal  soll es um das Thema Facebook  und Co. gehen.

 In dem Online Seminar wird Herr Nolte,  ein Experte der Verbraucherzentrale , zu allen rechtlichen Fragestellungen rund um die sozialen Netzwerke den Landfrauen  zur Verfügung stehen. 

 Wie erstelle ich einen eigenen Account? Technische Informationen. Facebook Profil oder Facebook Seite? Was ist beim Datenschutz und Impressum zu beachten? Rechtlicher Schutz vor Kriminalität! Wie gehe ich als Verband mit einer Anmeldung um. 
Termin ist Donnerstag, der 18. März 2021 von 18:30 – 20:00 Uhr

 Die Teilnahme an dem Online Seminar ist kostenlos. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung.

Anmeldung mit Anschrift und Telefonnummer über:

Monika  Dettmer, judith.vonhermanni@kreis-landfrauen-hildesheim.de, 05123-2478

Kerstin Lahl-Schaper, KVLandFrauen-Alfeld@web.de, 05060-6332

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Monika Dettmer (Vorsitzende KV Hildesheim) und Kerstin Lahl-Schaper Vorsitzende KV Alfeld

Onlineseminar zum Thema Passwortsicherheit

Die beiden Kreisverbände der LandFrauen im Landkreis Hildesheim bieten in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale ein Onlineseminar zum Thema Passwortsicherheit an. In unserm täglichen Leben brauchen wir viele Passwörter. Wie und wo sichere ich die Passwörter, wie oft muss ich ein Passwort wechseln. Wie funktioniert ein Passwortmanager? Um diese Themen geht es in dem Online Seminar. 

Referent ist Herr Erich Nolte von der Verbraucherzentrale. Die Teilnahme an dem Online Seminar ist kostenlos.

Termin: Dienstag, der 23.02.2021 , Dauer 18:30 Uhr – ca. 20:00 Uhr. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung. 

Anmeldung mit Anschrift und Telefonnummer über: 

Monika Dettmer, judith.vonhermanni@kreis-landfrauen-hildesheim.de, 05123-2478 

Kerstin Lahl-Schaper, KVLandFrauen-Alfeld@web.de, 05060-6332 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme 

Monika Dettmer, Vorsitzende KV Hildesheim

und

Kerstin Lahl-Schaper, Vorsitzende KV Alfeld 

E-Bikes für die LandFrauen in Niedersachen: Gemeinsam für mehr Mobilität auf dem Land

wir freuen uns Ihnen für 2021 eine neu entstandene Kooperation zwischen dem NLV und der Firma S&S Industrierad GmbH vorstellen zu können.

LandFrauen bekommen hier die Möglichkeit E-Bikes zu einem Vorzugspreis mit bis zu 500,- € Rabatt zu kaufen. Darüber hinaus erhält Ihr Verein jährlich gebündelt zwischen 50,- und 75,- Euro pro E-Bike, das sich Ihre Mitglieder bei S&S Industrierad kaufen, als direkte Rückvergütung. 

Dem KV Hildesheim wird kostenlos ein Test-E-Bike zur Verfügung gestellt. Dieses Test-E-Bike kann daraufhin von Interessierten aus den Ortsvereinen getestet werden. Wenn Sie  Interesse an einem kostenfreien Test-E-Bike haben, melden Sie sich bitte beim KV Hildesheim.

Firma S&S Industrierad GmbH hat nicht nur ein maßgeschneidertes Portfolio an Elektrofahrrädern, sondern auch ein großartiges Angebot für die LandFrauen geschaffen. Im günstigen Kaufpreis ist eine Vielzahl an Leistungen enthalten:

  • E-Bike, inkl. Ladegerät und Zubehör
  • Komplettaufbau der Räder, inkl. Montage von Sonderzubehör
  • Anlieferung des fahrfertigen E-Bikes, ohne sperrige Verpackung
  • 1-stündige Einweisung auf das Produkt, inkl. Pflegehinweise, Bedienung und biometrische Anpassung des E-Bikes auf den Fahrer

Die E-Bikes gibt es in unterschiedlichsten Größen und mit verschiedensten Zubehörteilen, ideal auf jede LandFrau abgestimmt. Auf unserer Website finden Sie viele Informationen rund um das LandFrauenRad: WWW.LANDFRAUEN-FAHRRAD.DE

ErnteDankAltar

LandFrauen feierten Erntedank

Endlich war es wieder möglich, sich im vertrauten Kreis zu treffen und auszutauschen. Die Mitgliederinnen des LandFrauenvereins Steinbrück feierten an bunt geschmückten Tischen mit der Prädikantin Uta Bartels eine Erntedankandacht zum Thema Apfel. 

Sie predigte recht humorvoll von Paradiesäpfeln und Apfelmadonnen. Der Künstler, der das Madonnenbild mit Maria und dem Jesuskind einst malte, das einen Apfel in der Hand hielt, war wohl einem Übersetzungsfehler erlegen gewesen. Denn in der biblischen Zeit ließ sich der Apfel (Malus) oder Apfelbaum nicht nachweisen. Es gab auch Annahmen, dass der Apfel im Paradies eventuell eine Orange war. Erwähnt wurde er in der Bibel überwiegend nur im Hohelied Salomons und den Sprüchen. 

Dennoch standen der Apfel und das Brot am Altar an diesem Nachmittag stellvertretend für die Früchte aus der Landwirtschaft im Mittelpunkt. Das Lied `Wir pflügen und wir streuen `regte zum Nachdenken über unsere Umwelt an. Auch wenn wir bisher im Überfluss leben konnten, war eine reiche Ernte doch nicht selbstverständlich. Dass es dennoch so war, dafür dankten wir mit den Erntedankstrophen aus dem bekannten Lied `Danke für alle guten Gaben`. Christina Bartels begleitete uns musikalisch mit ihrer Gitarre.

Ein süßes Buffet aus vielen leckeren Apfelkuchen rundete die harmonische Erntedankfeier ab.

Annelie Wöllecke- Soffner

Endlich wieder reisen – LandFrauen besuchen Bundesgartenschau in Erfurt

Über ein Jahr ist vergangen, seit die sonst so reiselustigen LandFrauen unterwegs waren. Doch durch die Corona-Pandemie mussten geplante Fahrten im vergangenen Jahr abgesagt werden. Auch in diesem Jahr war die Durchführung wegen sich ständig ändernder Auflagen ein schwieriges Unterfangen.

Anfang Juni haben wir uns entschlossen, die Fahrt zur Bundesgartenschau nach Erfurt anzutreten. Am 16. August starteten 21 Landfrauen aus den Gemeinden Holle und Baddeckenstedt in Richtung Erfurt, das gegen 10.00 Uhr erreicht wurde. Erfurt ist mit nahezu 200.000 Einwohnern die größte Stadt Thüringens und außerdem Landeshauptstadt. Hier wurden wir schon von einem Stadtführer erwartet. Herr Vogel nahm uns für 2 Stunden unter seine Fittiche. Bei herrlichem Sonnenschein zeigte sich Stadt mit dem wunderschönen, mittelalterlichen Stadtkern von ihrer schönsten Seite. Die Führung begann am Domplatz mit Blick auf die Treppen hoch zur Severikirche und zum Dom St. Marien. Die Erfurter Altstadt gehört zu den größten Deutschlands und verzaubert mit prächtigen Patrizierhäusern und liebevoll restaurierten Fachwerkbauten.

Historischer Mittelpunkt der Stadt ist der Fischmarkt, unter anderem mit dem Rathaus, dessen Ursprünge bis in das 11. Jahrhundert zurückreichen. Auch die älteste bis zum Dach erhaltene Synagoge befindet sich in der thüringischen Landeshauptstadt. Einen Katzensprung weiter befindet sich die Krämerbrücke, die längste durchgehend mit Häusern bebaute Brücke Europas. 120 Meter lang überspannt sie die Gera. Alljährlich findet dort das Krämerbrückenfest statt, das mehr als 100.000 Besucher anzieht.

Die Landfrauen waren von dieser wunderschönen Stadt mit ihren vielen historischen Sehenswürdigkeiten begeistert. Über deren Dächern der Petersberg mit der Zitadelle thront. Dem 2. Standort der Bundesgartenschau: gärtnerische Zeitgeschichte vor historischer Kulisse. Wo einst Kelten und Germanen siedelten, Mönche wandelten und Soldaten exerzierten, können die Besucher sich über eine Blütenpracht freuen. Gleichzeitig wurden altertumsgerechte Farben und Kräuter, Erfurter Originale, historische Pflanzen und Züchtungen gezeigt.

Am 2. Tag ging es zum EGA-Park, mit über 30 ha das Kernstück der Ausstellung. Ein Blütenmeer zeigt die Welt der Pflanzen in ihrer unendlichen Vielfalt, Farbenpracht und Fülle. Es gibt über 50 Themen- und Schaugärten. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Es gab viele neue Anregungen für die eigene Gartengestaltung. Erfurt und die Bundesgartenschau: eine schöne und erlebnisreiche Fahrt, war die einhellige Meinung der LandFrauen.

Unterwegs im Spreewald mit dem Rad 

Liebe Landfrauen,

Unterwegs im Spreewald mit dem Rad

Unter diesem Motto wollen wir im kommenden Jahr den Spreewald erkunden .

Am ersten Tag ist eine interessante Führung auf einem landwirtschaftlichen Gut im nordwestlichen

Brandenburg geplant. 

Nach dem Check in im Hotel unternehmen wir eine 2 stündige Kahnfahrt .

Am zweiten und dritte Reisetag führen uns Radreiseleiter durch den Spreewald.

Näheres entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Termin ist 20. – 22.05.2022

Anmeldungen können ab sofort bei mir erfolgen.

An der Spreewaldtour können  auch Nichtmitglieder ( z.B. Ehepartner, Verwandte, Freundin  ) teilnehmen.

Ich freue mich über Ihre Anmeldungen.

Herzliche Grüße

Sabine Weddige

Wanderung zu den Bodensteiner Klippen am 30.07.2021

Wanderungen an frischer Luft sind erlaubt. LandFrauen-Wetter war bestellt und auch eingetroffen.
19 wanderfreudige Damen trafen sich mit Peter Schaab auf dem Potsdamer Platz oberhalb des Jägerhauses zu der angekündigten Wanderung zu den Bodensteiner Klippen.
Der Potsdamer Platz auf der Passhöhe an der Straße von Sehlde nach Volkersheim entstand bei der Straßenrenovierung in den 60er Jahren. Die Straße von Sehlde wurde erst 1936 durch den Reichsarbeitsdienst erbaut. Vornehmlich durch Hamburger Männer, deren Unterkunft die damalige Gaststätte gegenüber dem Sehlder Friedhof war.
Zu Beginn erklärte Herr Schaab die geografische Lage des Hainbergs, dessen Verlauf und nannte die dazugehörigen Gemeinden an Hand eines großen Übersichtsplanes. Geologisch gesehen, gehört das Gebiet zur Formation der Kreide- und Silikatgesteine, Lößlehmüberlagerungen, sowie Kalke und Mergel – eine geringe Wasserspeicher-Fähigkeit ist gegeben.

Die Generalteilung des Hainbergs an die Ortschaften geschah 1829. Vorher verwaltete der Drost zu Wohldenberg das Waldgebiet.
Verwaltet und betreut wird das Gebiet heute durch die Landesforst. Häufig vorkommende Baumarten sind zu 70% Buche, 20% Fichte und 10% Edelhölzer.
Unterwegs wurde über die Vielfalt der Flora und Fauna berichtet. EU-rechtliche Vorgaben „Natura 2000“: das Gebiet wurde zum FFH-Gebiet erklärt – Flora-Fauna-Habitat.
Klimapolitische Ziele: Wiederbewaldung, Wald retten, Ökosystemleistungen honorieren, Erstaufforstungen fördern.
An der Gerolsklippe  – ein Felsenturm – vorbei führte der Weg weiter zu dem Grundstück von Günter Hamker – Waldbewohner, Waldbauer, Einsiedler – der häufig in Zeitungsberichten, Online-Portalen und Fernsehsendungen zu finden war. Vor ca. 10 Jahren hat er einen Nachbarn bekommen, an den er einen Großteil seiner 80 ha Wald verkauft hat – auch ein Waldbauer.
Die Bodensteiner Klippen sind ein Naturdenkmal aus Hils-Sandstein der Unterkreide, vor 135 Mio. Jahren durch die Harzflüsse geformt, Zentrum des Innerste-Berglandes (Hainberg), praktisch eine „Verlängerung“ der Harznordrandverwerfung. Die Sofa-Klippe – ein beliebtes Fotomotiv für kleinere Gruppen – auch für Landfrauen!
Zurück am Jägerhaus angekommen, erwartete die Damen bereits eine Kaffeetafel mit frischem Blechkuchen. Aufgebaut hatten zwischenzeitlich zwei Damen des Vorstandes dieses Buffet.
Zum Abschluss berichtete Peter Schaab über den Bau und die Geschichte des Jägerhauses, das sich momentan in einer Umbau- und Sanierungs-Phase befindet. Wiedereröffnung ist für 2022 geplant.
Ein gelungener Nachmittag!!!

LandFrauen Wohldenberg besichtigen Coworking-Container in Bolzum am 07.07.21

Eine kleine Gruppe der Radler-Sparte des LFV radelte knapp 80 km, um sich den Coworking-Container anzusehen und erklären zu lassen.

Ein höchst interessantes Projekt – wie sich herausstellte.

Der Kreisverband der Landfrauen Hildesheim hat sich um die Aufstellung des Containers beworben. In Bolzum wurde er für vier Wochen aufgebaut und vorgestellt.

Coworking macht es möglich, dass Menschen zusammen, aber doch unabhängig voneinander arbeiten. Arbeitsplätze sind flexibel und kurzfristig buchbar. Ausgestattet sind die Arbeitsplätze mit Hochleistungs-Internet, Drucker, Scanner und Teeküche.

Lange Wege zur Arbeitsstätte werden vermieden – Ressourcen geschont.

Empfangen wurden die Damen von Frau Lehrke, LandFrau des LFV Vogtei Ruthe.
Eine Führung durch den seit sechs Jahren bestehenden Dorfladen hat alle Damen sehr beeindruckt. Viel Ehrenamt ist erforderlich, die ständigen Hilfen für den Dorfladen gehen einer geringfügigen Beschäftigung nach.

Das große Engagement der Frauen dort vor Ort ist enorm und hat zu einem festen Verbund innerhalb des Dorfes geführt.

Erfreulich ist ganz besonders, dass sich viele junge Frauen des Ortes für den Dorfladen aber auch für andere Projekte des Ortes einsetzen.
Unter anderem gibt es eine Reparaturwerkstatt – die von einer Gruppe Rentnern betrieben wird – eine Nähwerkstatt, eine Garten-Pflegewerkstatt – die unter anderem auch eine Fläche mit Permakultur betreibt.

Viele innovative Ideen wurden vorgestellt, die große Bewunderung erhielten.

Ein sehr informativer Radel-Tag bei bestem Sommerwetter – ein Tag, der sich auf alle Fälle gelohnt hat.

Es geht wieder los

Liebe LandFrauen,

nach langer Pause freuen wir uns, dass wir uns bald wiedersehen werden! Am 14. September starten wir mit einem Vortrag im Gasthaus Platz in Lühnde. Sind Sie neugierig geworden? Dann schauen Sie doch gleich unter den Veranstaltungen, dort sind alle Termine bis zum Jahresende für Sie hinterlegt!

Radtour Bad Zwischenahn/Westerstede

Immer noch Corona!!

Auch in diesem Jahr war es sehr unsicher, ob unsere Fahrradtour durchführbar sein würde.
Die Betten für zwölf Damen waren schon im Frühjahr bestellt – fraglich blieb, ob die Hotels auch pünktlich zu dem geplanten Datum öffnen würden. Tatsächlich – 2 Tage vor unserem Reisetermin öffnete unser Hotel „Das 53° Hotel“ in Bad Zwischenahn und nahm den Übernachtungsbetrieb wieder auf.
Im eigenen Auto mit offiziellem Negativtest in der Tasche machten sich die Damen auf den Weg ins Ammerland. Das Hotel war gut ausgewählt – einchecken per LUCA-App – Abstandsgebote und Hygienevorschriften – alles wurde korrekt eingehalten. Nachmittags umrundeten die Radlerinnen das Zwischenahner Meer und besuchten den Park der Gärten. Sehr beeindruckt von der Vielfalt der Pflanzen, der Gartenarchitektur und der Blütenpracht wurde diese Besichtigung zu einem Highlight.
Zwischendurch ließ eine große dunkle Wolke auch mal ein Regenschauer niedergehen, aber das brachte durchaus keinen Verdruss – anschließend schien ja wieder die Sonne.
In einer zauberhaft sonnigen und windstillen Abendstimmung radelten die Landfrauen ihrem Übernachtungsdomizil entgegen. Die Hotelbar war noch nicht geöffnet – aber LF bauen vor. Den Absacker gab es aus der Kühlbox im Kofferraum – leckere Maibowle – herrlich!!
Der Samstag war leider doch regnerischer als ihn LF verdient haben.
Aber – die Frauen waren in der komfortablen Situation, ein Auto zur Verfügung zu haben. Kurzerhand wurde umdisponiert – LF sind schließlich flexibel!!!
Per Auto wurde zu dem großen Rhododendron-Park in Gristede gefahren. Trotz leichten Nieselregens wurde die wunderbare Blütenpracht der Azaleen und Rhododendronbüsche und -bäume bestaunt. Die Anlagen waren ausgesprochen gut gepflegt. Balsam für die Seele.
Ein Fischbrötchen durfte natürlich nicht fehlen. Ein Coffee to go und ein selbst gebackener Kuchen – wieder aus dem Kofferraum – bildeten den Abschluss dieser
2-tägigen LF-RADLERTOUR ins Ammerland.

FAZIT: Diese Radler-Tour war mal ganz anders in diesen besonderen Zeiten.

Aber – alle Damen waren zufrieden und froh, dass trotz aller Widrigkeiten diese Fahrt durchgeführt wurde.

Geselligkeit – Fröhlichkeit – Gemeinsamkeit – das zählt!!!!