4 Jahresthema „Demokratie meint dich“ – Ein Vortrag von Frau Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl

Liebe LandFrauen,
liebe Interessierte!

Der Kreisvorstand der LandFrauen Hildesheim lädt ein, zu einem Vortrag im Rahmen der Reihe
„Demokratie meint dich“.
Als Gastrednerin wird die ehemalige Europaabgeordnete Frau DR. GODELIEVE QUISTHOUDT-ROWOHL über ihre Tätigkeit im EU-Parlament referieren. Sie wird dabei über die Herausforderungen als Frau in dieser politischen Tätigkeit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie berichten.

Wann:
Donnerstag, den 15.09.2022
um 19:30 Uhr

Wo:
Gaststätte Baule
Kaiserstr. 52
31177 Harsum

Für eine bessere Planung ist eine Anmeldung bei
Monika Dettmer 05123/2478 oder unter monikadettmer@t-online.de wünschenswert.

Erntekroneübergabe 2021

Test Auszug: vom Landkreis Hildesheim https://www.landkreishildesheim.de/index.php?ModID=7&FID=2829.13060.1&object=tx%7C2829.13060.1

Symbol mit langjähriger Tradition: Seit dieser Woche hängt im Foyer des Kreishauses wieder eine Erntekrone, die in diesem Jahr von den LandFrauen im Altkreis Alfeld gebunden wurde. Bei der offiziellen Übergabe an den Landkreis betonte Erste Kreisrätin Evelin Wißmann die Verbundenheit der Kreisverwaltung mit der Region und die Bedeutung der Landwirtschaft. „Die Erntekrone ist für uns ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung – für die Landwirtschaft, ohne die wir nicht leben könnten, und für die große Mühe, die sich die Landfrauen alljährlich mit dem Binden machen. Durch die Platzierung im Foyer kann die Erntekrone von jeder Ebene aus gesehen werden und sie erinnert uns jeden Tag daran, wie wichtig eine gute Ernte ist und welche Leistung unsere Landwirte erbringen.“
Im Landkreis Hildesheim gibt es zwei Kreisverbände der LandFrauen (Hildesheim und Alfeld), die im jährlichen Wechsel die Erntekrone für das Kreishaus binden. „Mit der Erntekrone machen wir deutlich, dass für uns die Verbindung von Landwirtschaft und politischer Ebene vor Ort sehr wichtig ist“, erklärt Birgit Mund, Mitglied im Kreisvorstand der LandFrauen im Altkreis Alfeld.

Über die Erntekrone im Foyer des Kreishauses freuen sich Erste Kreisrätin Evelin Wißmann, Konrad Westphale (Vorsitzender vom Landvolk Kreisverband Hildesheim), Monika Dettmer (Vorsitzende der LandFrauen vom Kreisverband Hildesheim), Carsten Künnecke (Mitglied im Vorstand des Landvolk Kreisverband Hildesheim) und Birgit Mund (Mitglied im Kreisvorstand der LandFrauen im Altkreis Alfeld). Foto: Landkreis Hildesheim

Onlineseminar zum Thema Facebook und Co.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2021-02-07-um-20.45.14-1.png

Die beiden Kreisverbände der LandFrauen im Landkreis Hildesheim bieten in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale ein weiteres  Onlineseminar an.

Diesmal  soll es um das Thema Facebook  und Co. gehen.

 In dem Online Seminar wird Herr Nolte,  ein Experte der Verbraucherzentrale , zu allen rechtlichen Fragestellungen rund um die sozialen Netzwerke den Landfrauen  zur Verfügung stehen. 

 Wie erstelle ich einen eigenen Account? Technische Informationen. Facebook Profil oder Facebook Seite? Was ist beim Datenschutz und Impressum zu beachten? Rechtlicher Schutz vor Kriminalität! Wie gehe ich als Verband mit einer Anmeldung um. 
Termin ist Donnerstag, der 18. März 2021 von 18:30 – 20:00 Uhr

 Die Teilnahme an dem Online Seminar ist kostenlos. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung.

Anmeldung mit Anschrift und Telefonnummer über:

Monika  Dettmer, judith.vonhermanni@kreis-landfrauen-hildesheim.de, 05123-2478

Kerstin Lahl-Schaper, KVLandFrauen-Alfeld@web.de, 05060-6332

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Monika Dettmer (Vorsitzende KV Hildesheim) und Kerstin Lahl-Schaper Vorsitzende KV Alfeld

Onlineseminar zum Thema Passwortsicherheit

Die beiden Kreisverbände der LandFrauen im Landkreis Hildesheim bieten in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale ein Onlineseminar zum Thema Passwortsicherheit an. In unserm täglichen Leben brauchen wir viele Passwörter. Wie und wo sichere ich die Passwörter, wie oft muss ich ein Passwort wechseln. Wie funktioniert ein Passwortmanager? Um diese Themen geht es in dem Online Seminar. 

Referent ist Herr Erich Nolte von der Verbraucherzentrale. Die Teilnahme an dem Online Seminar ist kostenlos.

Termin: Dienstag, der 23.02.2021 , Dauer 18:30 Uhr – ca. 20:00 Uhr. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung. 

Anmeldung mit Anschrift und Telefonnummer über: 

Monika Dettmer, judith.vonhermanni@kreis-landfrauen-hildesheim.de, 05123-2478 

Kerstin Lahl-Schaper, KVLandFrauen-Alfeld@web.de, 05060-6332 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme 

Monika Dettmer, Vorsitzende KV Hildesheim

und

Kerstin Lahl-Schaper, Vorsitzende KV Alfeld 

E-Bikes für die LandFrauen in Niedersachen: Gemeinsam für mehr Mobilität auf dem Land

wir freuen uns Ihnen für 2021 eine neu entstandene Kooperation zwischen dem NLV und der Firma S&S Industrierad GmbH vorstellen zu können.

LandFrauen bekommen hier die Möglichkeit E-Bikes zu einem Vorzugspreis mit bis zu 500,- € Rabatt zu kaufen. Darüber hinaus erhält Ihr Verein jährlich gebündelt zwischen 50,- und 75,- Euro pro E-Bike, das sich Ihre Mitglieder bei S&S Industrierad kaufen, als direkte Rückvergütung. 

Dem KV Hildesheim wird kostenlos ein Test-E-Bike zur Verfügung gestellt. Dieses Test-E-Bike kann daraufhin von Interessierten aus den Ortsvereinen getestet werden. Wenn Sie  Interesse an einem kostenfreien Test-E-Bike haben, melden Sie sich bitte beim KV Hildesheim.

Firma S&S Industrierad GmbH hat nicht nur ein maßgeschneidertes Portfolio an Elektrofahrrädern, sondern auch ein großartiges Angebot für die LandFrauen geschaffen. Im günstigen Kaufpreis ist eine Vielzahl an Leistungen enthalten:

  • E-Bike, inkl. Ladegerät und Zubehör
  • Komplettaufbau der Räder, inkl. Montage von Sonderzubehör
  • Anlieferung des fahrfertigen E-Bikes, ohne sperrige Verpackung
  • 1-stündige Einweisung auf das Produkt, inkl. Pflegehinweise, Bedienung und biometrische Anpassung des E-Bikes auf den Fahrer

Die E-Bikes gibt es in unterschiedlichsten Größen und mit verschiedensten Zubehörteilen, ideal auf jede LandFrau abgestimmt. Auf unserer Website finden Sie viele Informationen rund um das LandFrauenRad: WWW.LANDFRAUEN-FAHRRAD.DE

Übergabe der Erntekrone an den Landrat Olaf Levonen

Wohldenberger Landfrauen endlich wieder unterwegs

Morgens um 7.30 Uhr starteten die Landfrauen nach langer Corona-Pause wieder zu einer Tagestour mit dem Bus. Ziel dieser Fahrt war Lauenburg an der Elbe, der südlichsten Stadt Schleswig-Holsteins im Dreiländereck mit Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Auf dem Weg fuhren wir durch hübsche kleine Heidedörfer wie beispielsweise Amelinghausen. Am Straßenrand zeugten Krone und andere aus Heide hergestellte Motive vom gerade gefeierten Heideblütenfest.

In Lauenburg angekommen, nahmen wir an einer Stadtführung teil. Die Altstadt ist mit den liebevoll sanierten Häusern das größte Denkmalensemble in ganz Schleswig-Holstein. Bei dem Spaziergang über das alte Kopfsteinpflaster der direkt am Ufer der Elbe gelegenen Schifferstadt wurde für uns Geschichte lebendig. Kleine Gassen und Treppen verbinden die Altstadt mit der Oberstadt. Der Fluß hat die Geschichte dieser Stadt geprägt. Auch heute kann man die Schifffahrt hier noch erleben. Die Bronzestatue des „Rufers“ – ein Wahrzeichen Lauenburgs – symbolisiert die über 700-jährige Tradition der Elbschifffahrt, die immer ein bedeutendes Wirtschaftselement dieser Stadt war.

Nach einem leckeren Mittagessen erwartete uns eine ca. zweistündige Schifffahrt zum imposanten Schiffshebewerk Scharnebeck. So schloss sich der Kreis – historische Schifferstadt Lauenburg und moderne Technik am Schiffshebewerk. Schon von weitem ist dieses gigantische Bauwerk zu sehen. Wie in einem riesigen Fahrstuhl überwinden hier die Schiffe in zwei jeweils einhundert Meter langen wassergefüllten Trögen einen Höhenunterschied von 38 Metern. Ein Meisterwerk der Bau- und Ingenieurskunst.

Ein interessanter und abwechslungsreicher Ausflug, nette Gespräche und Begegnungen, das was viele Landfrauen so lange vermisst haben, konnten wir bei dieser Reise erleben. Bei der Rückfahrt wurden Pläne für das nächste Jahr gemacht. Es sollen wieder Tages- und auch eine Mehrtagesfahrt angeboten werden.

Das Musikalische Wohnzimmer

LandFrauen präsentieren

„Das Musikalische Wohnzimmer“

Die in Hildesheim geborene Musicaldarstellerin Angelina Biermann eröffnete 2011 unter dem Motto eine neue Konzertreihe und bereichert seither Hildesheims Kulturszene um ein außergewöhnliches musikalisches Erlebnis, bei dem Sie Live- Musik und gute Unterhaltung genießen können.

Pianist und Sänger Christian Nolte und Bassbariton Tobias Mengs sind mit von der Partie. Zusammen lassen sie ihr Publikum in besondere Gefühlswelten tauchen. Es werden bekannte Melodien in mitreißenden Arrangements ihre Ohren verzücken. Hits aus der großen Welt der Musicals, Lieder aus dem deutschen Tonfilm, sowie Musik aus eigener Feder werden Sie begeistern. Es wird gelacht, geweint, verzaubert und verführt. Seien Sie zu Gast im Wohnzimmer der besonderen Art!

Dieses außergewöhnliche Konzerterlebnis findet am Sonntag, 21. August 2022 in der Schäferscheune in Sillium statt.

In der Pause haben Sie die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken.

Näheres zu diesem Konzert und dem Verkauf wenden sie sich bitte an Ihren Vorstand oder an Sabine Weddige.

Die Fahrrad-Touren-Saison ist eröffnet!!!

Die erste Tagestour 2022 führte nach Wolfenbüttel.

Die Mitglieder des Wohldenberger Landfrauenvereins wohnen je zur Hälfte im Landkreis Hildesheim und im Landkreis Wolfenbüttel.

Hildesheim wurde bereits mehrfach per Rad erkundet und besichtigt.

Anders ist es mit Wolfenbüttel. Dort muss man erst das Stadtgebiet Salzgitters durchqueren, um in die Kreisstadt zu gelangen. Zum ersten Mal machten sich 14 Damen per Rad dorthin auf den Weg.

Ein versierter Stadtführer stellte seine Stadt mit ausführlichen, herrlich ausgeschmückten Geschichten vor.

Wolfenbüttel – eine sehr schöne Fachwerkstadt, sehr geschichtsträchtig und über die Landesgrenzen bekannt.

In Wolfenbüttel hat sich infolge der vergleichsweisen geringen Kriegsschäden ein nahezu geschlossenes historisches Stadtbild erhalten

Die Stadt ist als Bischofsstadt Sitz der Kirchenregierung für die Evangelisch-Lutherische Landeskirche in Braunschweig. Außerdem ist sie Fachhochschulstandort.

Das Schloss Wolfenbüttel ist das zweitgrößte noch erhaltene Schloss Niedersachsens.

Dort untergebracht ist ein Gymnasium.

Einer der Schätze der Herzog August Bibliothek ist das Evangeliar Heinrichs des Löwen, das 1983 für 32,5 Millionen DM für die Bibliothek erworben wurde.

Die Wolfenbütteler Beatae MariaAe Virginis Kirche, früher als Sitz des Obersten Generalsuperintendenten, war die wichtigste Kirche des Herzogtums.

Weiterhin sehenswert ist das Lessinghaus, das Zeughaus, der Marktplatz, Klein Venedig und noch Vieles mehr.

Aus Wolfenbüttel kommt der weltbekannte Kräuterlikör Jägermeister, der unterwegs auch verkostet wurde.

Wolfenbüttel – durchaus eine Reise wert!

Kräuterwanderung im Bereler Ries

Mit Kind und Hund begaben sich 17 Damen auf Entdeckungsreise im Bereler Ries – natürlich bei LandFrauenwetter!

Was es zu entdecken gab? Kräuter… Beikräuter… Wildkräuter… von manchen auch als Unkraut bezeichnet.

Von der ausgebildeten Heilkräuter-Expertin und Ernährungsberaterin Conny Becker erfuhren wir Wissenswertes über altbekannte, aber auch neue Pflanzen. Sie informierte uns über die traditionelle Anwendung in der Volksmedizin – früher und heute – sowie deren Verwendung in der Küche.

Ist eine Pflanze essbar? Welche Wirkung hat sie oder sollte man vielleicht lieber die Finger davonlassen? Welche Dosierung ist angebracht? Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten? Brennnessel, Giersch oder Löwenzahn wurden genauso thematisiert wie Labkraut, Nelkenwurz oder Weißdorn, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Im Anschluss probierten die TeilnehmerInnen selbstgemachte Kräuterlimonade und Dipps – natürlich mit Giersch.

Ein neuer Vorstand wurde gewählt

Bereits am 16.03.2022 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement und ihre Arbeit.

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus Sabine Engelke (1. Vorsitzende), Christa Lehrke (2. Vorsitzende), Jutta Warnecke (Kassenführung), Christa Klug (Schriftführerin und Reiseleitung), Regina Scholz (Reiseleitung), Annett Lindvers und Stephanie Franke (Beisitzerinnen).

Besuch auf dem Spargelhof Heuer in Fuhrberg

Am 14.06.2022 machte sich der Vorstand zusammen mit den Ortsvertreterinnen auf den Weg zum Spargelhof Heuer. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir einen Blick hinter die Kulissen des Betriebes werfen.
Nach unserer Ankunft starteten wir mit einem Oldtimertrecker und Planwagen zu einer Rundfahrt durch die Spargel-, Erdbeer- und Heidelbeerfelder. Der Treckerfahrer erklärte uns ausführlich den Anbau und wir durften die ein oder andere Erdbeere probieren. Anschließend erhielten wir dann noch eine Führung durch die Spargelhalle, in der sortiert und aufbereitet wird.

Danach ging es in das Zeltrestaurant und es wurde fleißig am Programm für das Jahr 2023 gearbeitet. Es kamen tolle Ideen für Vorträge, aber auch für Mehrtages- und Tagesfahrten zusammen. Diese wurden gesammelt und der Vorstand wird hieraus ein abwechslungsreiches und interessantes Programm für das Jahr 2023 erstellen. Lassen Sie sich überraschen!

Zum Abschluss des Tages durfte das gemeinsame Spargelessen natürlich nicht fehlen. Egal ob mit Schnitzel oder Schinken, Sauce Hollandaise oder Butter…. jede konnte nach Herzenslust schlemmen.

23. April 2022: Endlich wieder eine Jahreshauptversammlung …

… im LFV Steinbrück! Zwei lange Jahre hatte mal hier, mal dort Verschiedenes stattgefunden – doch es blieben Einzelveranstaltungen, die davon abhingen, wie die Corona-Vorschriften gerade aussahen. Es waren keine zusammenhängende LandFrauenjahre gewesen, in denen man sich sorglos treffen, Vorträge hören, an Seminaren teilnehmen und Fahrten genießen konnte. Welches Durchhaltevermögen unsere Vorsitzende Sabine Weddige zeigen musste, was sie an Veranstaltungen geplant und organisiert hat, um es dann doch wieder „in die Tonne zu treten“ – das wird ihr Geheimnis bleiben. 

In der gut besuchten Versammlung wurden die beiden Jahre 2020 und 2021 zusammengefasst. Trotz aller Einschränkungen hatte es Vortragsveranstaltungen gegeben, die Yoga-Gruppe traf sich nach Vorschrift, am besten hatte es noch die Wandergruppe, sie konnte noch am ehesten ohne Abstriche zusammenkommen. Auch ein Workshop und einige Fahrten fanden statt. In beiden Jahren erinnerten kleine Aufmerksamkeiten im Frühjahr und zu Weihnachten die Mitglieder an ihren Verein. 

Zur großen Freude aller ließ sich die Mitgliederzahl in etwa halten, wenn auch nicht so der Altersdurchschnitt. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden vier langjährige Ortsvertreterinnen verabschiedet sowie sechs Mitglieder des Vorstandes, von denen Annelie Wöllecke-Soffner in 24 Jahren für mehrere Bereiche verantwortlich gezeichnet hat. Insbesondere ist ihr der Verein für viele und vielfältige, sorgfältig nach Interessen ausgesuchte und hervorragend organisierte Fahrten in den letzten zwölf Jahren zu großem Dank verpflichtet.

Zur großen Freude der Vorsitzenden gelang es ihr und ihrer Stellvertreterin Uschi Riepl-Bauer fünf neue Vorstandsmitglieder zu werben – eine Herkulesaufgabe, doch es hat geklappt! Mit der überwältigenden Zustimmung für die „Neuen“ bei den Wahlen bedankten sich die Mitglieder dafür herzlich. Es wurden gewählt: Sybille Wippern, Judith von Hermanni, Beate Senholdt, Susanne Lüders und Marina Parafianowicz.

Die zauberhaften Papierarbeiten von Frau Fitzke (Braunschweig) und der historisch detaillierte und kenntnisreiche Vortrag mit wunderschönen Bildern zum Thema „Schloss Derneburg und der Laves-Kulturpfad“ von Herrn Gerber (Holle) rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

(A.Staff)

Die Wohldenberger Landfrauen wandern auf dem „Grünen Band“

Die Wohldenberger Landfrauen wandern am „Grünen Band“

Mauer, Zaun und Stacheldraht prägten die innerdeutsche Grenze von 1945 bis 1990. Diese Grenze teilte nicht nur West- von Ostdeutschland, sondern trennte auch Nachbarn, Freunde und Familien. Der ehemalige Bundesgrenzschützer Lothar Engler hielt einen Vortrag als theoretischen Hintergrund für unsere einige Tage danach stattfindende Wanderung.

Wir trafen uns in Abbenrode (Sachsen-Anhalt), wo im wahrsten Sinne Geschichte lebendig wird. Ehemalige „Grenzer“ aus Ost und West sind heute Freunde und klären – wie Herr Engler – über die Schrecken der Grenze auf. Im „Grenzerkreis Abbenrode“ im nördlichen Vorharz kommen regelmäßig Männer aus Ost und West zusammen, die einst an der Grenze ihren Dienst taten.

Bei herrlichem Frühlingswetter starteten wir die ca. 8 km lange Wanderung auf dem „Grünen Band“. Herr Engler zeigte und erklärte uns den Verlauf der Grenze mit deren Anlagen, wie Wachtürmen und Bunkern. Immer wieder weist er uns auf Grenzsteine und -Pfosten hin. Die Natur hat sich vieles in den letzten 30 Jahren zurückerobert. Entlang des idyllischen Flusslaufs der Ecker, früher Grenze, genießen wir die schöne Natur. Eine „Jungborn-Anlage“ erinnerte an Deutschlands erste größte Naturheilanstalt.

Trotz vieler interessanter geschichtlicher Erläuterungen kam die Freude am Wandern in der Gemeinschaft nicht zu kurz. Es gab immer wieder Gelegenheiten für private Gespräche und regen Austausch, den wir so lange vermisst haben. Sich endlich wieder in einer größeren Gruppe treffen, Wiedersehen und miteinander Spaß haben.

Nach der Wanderung erwartete uns im Heimatmuseum in Abbenrode Kaffee und selbst gebackener Kuchen. Den Abschluss bildete ein Rundgang durch das Grenzmuseum. Die Landfrauen waren beeindruckt. So wird Geschichte wieder lebendig und gerät nicht in Vergessenheit.

Text: Hannelore Samblebe

Fotos: Lothar Engler

Landes-LandFrauentag – und WIR dekorieren

Als uns Ende März die Anfrage erreichte, ob wir die Dekoration für die Delegiertenversammlung des NLV und den Landes-LandFrauentag am 05.05.2022 in Hildesheim übernehmen, war das für uns natürlich selbstverständlich.

Schnell wurde ein Deko-Team aus erfahrenen LandFrauen zusammengestellt.

Aber dann… womit sollen wir die Räumlichkeiten und den Außenbereich schmücken? Anfang Mai – da wächst doch noch nichts…

Noch eine Woche vorher war nicht mal an Maigrün zu denken. Wir mussten unser Konzept, das wir bei einem ersten Treffen aufgestellt hatten, nochmal verwerfen.

Schnell stellte sich heraus, dass wir ein kreatives Team gebildet hatten. Eine Idee kam zur anderen, diverse Autos und Anhänger wurden beladen und los ging es. Eingangsbereich, Bühne, Zwischenwand, mehrere Außenbereiche – da wurde viel Material gebraucht.

Und es konnte sich sehen lassen! Unser Plan war aufgegangen – dafür an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön allen Helfern für eine gelungene Aktion, eine unvergessliche Erfahrung und neue Kontakte zu tollen Menschen!